Swiss Print Award 2017    
   
 





Koenig & Bauer wächst mit Service und Verpackung
Starke Kundenresonanz auf neue und weiterentwickelte Lösungen

09.08.2017 ► 

Nach einem guten Start in das 200-jährige Jubiläumsjahr berichtet Koenig & Bauer von einem weiterhin positiven Geschäftsverlauf im 2. Quartal. Es habe gegenüber dem Vorjahr eine deutliche Steigerung des Auftragseingangs in den Verpackungsmärkten Kartonagen-, Blech-, Kennzeichnungs- und Glas-/Hohlkörperdruck gegeben. Trotz dieser Zuwächse und des expandierenden Servicegeschäfts lagen Auftragseingang (601,9 Mio. €) und Umsatz (538,9 Mio. €) leicht unter den Vorjahreswerten. Der Auftragsbestand bewegt sich mit 620,5 Mio. € weiter auf hohem Niveau. Neben dem wachsenden Servicegeschäft sollen die Lösungen für Druck, Veredelung und Weiterverarbeitung von Verpackungen sowie der industrielle Digitaldruck zum Wachstum beitragen. CEO Claus Bolza-Schünemann verwies auf das große Kundeninteresse an der neu entwickelten Lösung CS MetalCan für das Bedrucken zweiteiliger Getränkedosen, deren Verkaufsstart im Jahr 2018 geplant ist.
Im traditionellen Bogenoffset wuchs der Auftragseingang durch Serviceaufträge und Bestellungen von Mittelformatanlagen um 12,2% auf 326,3 Mio. €. Einen Beitrag dazu leisteten auch die Flachbettstanzen für Kartonagen und Wellpappen. Der Umsatz legte um 5,5% auf 307,8 Mio. € zu. Der Mehrumsatz führte zu einer Steigerung des Segmentgewinns auf 12,1 Mio. € (2016: 8,6 Mio. €).
Im Segment Digital & Web wurde ein Auftragseingang von 85,7 Mio. € erzielt. Trotz niedrigerem Umsatz (68,3 Mio. € gegenüber 75,5 Mio. € im Vorjahr) stieg der Auftragsbestand auf 93,6 Mio. €. Der Bereich ist jedoch mit –2,8 Mio. € verlustreich, woran die italienische Tochtergesellschaft KBA-Flexotecnica mit –3,1 Mio. € verantwortlich war.
Das Neugeschäft bei den Special-Lösungen blieb beim Auftragseingang (216,3 Mio. €) und Umsatz (189,2 Mio. €) hinter dem Vorjahr zurück. Mit dem Gewinn von 14,6 Mio. € zeigt sich KBA aber zufrieden.
Die Belegschaft des Konzerns vergrößerte sich zum 30. Juni gegenüber dem Vorjahr um 158 auf 5.359 Beschäftigte. Neben einer Personalverstärkung im Servicebereich und bei neuen Anwendungen für die Verpackungs- und Digitaldruckmärkte kamen 71 Beschäftigte durch den Erwerb der KBA-Iberica Die Cutters hinzu.
Mit dem Auftragsbestand von 620,5 Mio. € zum Halbjahresende und aussichtsreicher Kundenprojekte strebt das Management einen Umsatzanstieg im Konzern auf bis zu 1,25 Mrd. € und eine Rendite von rund 6% an – falls sich die konjunkturellen und politischen Rahmenbedingungen für das weltweite Geschäft nicht wesentlich verschlechtern.


• Download des Finanzberichtes